Antrag nach § 3 der Geschäftsordnung zur Ratssitzung am 12. Oktober 2017
hier:  verkehrsberuhigende Maßnahmen im Ortsteil Obersdorf

Sehr geehrte Frau Schuppler,

im Bereich des Ortseingangs Obersdorf L 909 Rödgener Straße, von der Bundesstraße B54 bis zur Einmündung des „Inselweg“ befinden sich auf diesem Teilstück 6 Einmündungen von Nebenstraßen. Einfahrend von den Nebenstraßen ist die Sicht auf die L 909 teils stark beeinträchtigt. Des Weiteren befindet sich ein Fußgängerüberweg mit „Zebrastreifen“ und Verkehrszeichen 350-10, Höhe Einfahrt „Pfarrwaldstraße“. Eine Querungshilfe wurde im Bereich vor der Einfahrt zum Lebensmittelmarkt geschaffen, die regelmäßig genutzt wird. Ebenso befinden sich zwei Bushaltestellen im Bereich der Bergkuppe, wo neben dem Linienverkehr auch der Schulbusverkehr mit Ein- und Ausstieg erfolgt.

Insgesamt ist festzustellen, dass sich der Verkehr sehr stark erhöht hat, da auch viele Pendler die Gelegenheit zum Einkaufen an dem günstig gelegenen Lebensmittelmarkt nutzen.

Bei den bevorstehenden Sanierungsmaßnahmen an der A45 ist mit weiterem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Bereits heute wird die Ortsdurchfahrt regelmäßig als Ausweichstrecke genutzt, so dass es Sinn macht, die Kreuzung B54 / L 909 mit einem Kreisverkehr auszuführen. 

Die CDU-Fraktion stellt daher folgenden Antrag:
Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein und dem Landesbetrieb Straßen NRW eine verkehrsberuhigende Maßnahme zu erarbeiten, die eine Geschwindigkeitsbegrenzung ( -reduzierung ) beinhaltet und die Machbarkeit eines Kreisverkehrs prüft.

Mit einem Verweis in den Fachausschuss sind wir einverstanden.