Für große Aufregung sorgte in der vergangenen Woche ein Wasserrohrbruch an einer Hauptversorgungsleitung im Ortsteil Obersdorf. Ein Längsriss führte zwei Tage lang zu erheblichen Störungen der Wasserversorgung in Teilbereichen des Ortes.

Die Mitarbeiter der Gemeindewerke sowie des Wasserverbandes Siegerland waren rund um die Uhr im Einsatz auf der Suche nach der Schadstelle. Die Feuerwehr Wilnsdorf und Löschgruppen anderer Ortsteile unterstützten den Löschzug Obersdorf bei der Versorgung der Bevölkerung mit Brauchwasser. An drei Entnahmepunkten konnte über Hydranten Frischwasser entnommen werden. Zusätzlich gab es auch im kath. Pfarrheim und im als Leitstelle dienenden Backeshaus, Frischwasser. Feuerwehrkräfte gingen zudem von Haus zu Haus der betroffenen Straßen, um besonders ältere Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser zu versorgen.

20180810k

Informationen um das Geschehen wurden Zug um Zug in ständiger Absprache mit der Einsatzleitung durch wiederholte Lautsprecherdurchsagen an die Bevölkerung weitergegeben. Dieser Austausch sorgte für einen äußerst sachlichen und vorbildlichen Umgang der Betroffenen mit der misslichen Situation.

Bürgermeisterin Schuppler war mehrfach persönlich vor Ort und ließ sich über den Stand der Dinge unterrichten. Sie zeigte sich sehr erleichtert, als am Donnerstagabend das Leck geortet war. Ihr persönlicher Dank galt der Einsatzleitung, den Mitarbeitern von den Gemeindewerken und Wasserverband, den Feuerwehrleuten und allen anderen ehrenamtlichen Helfern.

Dem möchte sich die CDU Fraktion anschließen. Wir danken herzlich für den unermüdlichen und gut koordinierten Einsatz aller Beteiligten, der zur schnellen Beseitigung des Schadens führte. Da wurde gemeinsam sehr gute Arbeit geleistet.