Haushaltsrede von Stephan Hoffmann, Fraktionsvorsitzender der CDU
Sitzung des Rates am 06.12.2018

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Christa Schuppler,
sehr geehrte Ratskolleginnen und –kollegen,

„Wir werden 50“ – die Gemeinde Wilnsdorf vollendet in genau 26 Tagen, zum 01.01.2019 ein halbes Jahrhundert ihres Bestehens.

Wir feiern dies im kommenden Jahr natürlich und freuen uns, auf eine gute und erfolgreiche Entwicklung der damals gegründeten Großgemeinde zurückblicken zu können. Wenn wir seinerzeit auch eher auf der Liste der neuen Gemeinden standen, die nach 5 erfolglosen Jahren eigentlich noch aufgelöst und verteilt werden sollten, so ist es umso erfreulicher, die Gemeinde Wilnsdorf heute gut aufgestellt, ausgestattet und anerkannt zu sehen.

Diesen Weg bis dahin sind viele Ratsfrauen und Ratsmänner vor uns in großer Eintracht und mit gegenseitigem Respekt gegangen - dies zusammen mit den Verantwortlichen in der Verwaltung und in den entscheidenden und grundlegenden Fragen der Entwicklung der jungen Großgemeinde überwiegend auch mit einer Stimme.

Dafür war Entschlossenheit, Risikobereitschaft, gegenseitiges Vertrauen und vor allem Mut erforderlich – bei so vielen grundsätzlichen und weitreichenden Entscheidungen zu Themen wie Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, mit zum Teil echten Problemen beim Start der Großgemeinde, den vielen vielen Entscheidungen zur Entwicklung der Schullandschaft, Themen wie Gewerbe- und Wohnbauflächen, städtebauliche Herausforderungen in den Ortsteilen, Schaffung von Einkaufsmöglichkeiten, Entwicklung vielfältiger kultureller Angebote als weiche Standortfaktoren bis hin zum Museum und vielen kleineren und größeren Dingen mehr. Hier war oft genug das Schlagloch vor Ort das wichtigste Thema – woran sich nichts geändert hat.

Die Räte in den nun 10 Wahlzeiten haben sich in ungezählten Stunden mit ebenso ungezählten Vorlagen und Berichten der Verwaltung beschäftigt, um dem gerecht zu werden, auf was sie sich hatten verpflichten lassen – zum Wohle der Gemeinde Wilnsdorf und damit ihrer Bürgerinnen und Bürger da zu sein und zu handeln.

Mit „Mut“ hat unsere Bürgermeisterin und ihr Kämmerer nun auch den Haushaltsplanentwurf für das 51. Jahr der Gemeinde Wilnsdorf aufgestellt – so hat sie es selbst formuliert. Die Gemeinde will im nächsten Jahr über 7,5 Mio. Euro in ihre Infrastruktur stecken. Dies ist für die CDU-Fraktion eine der entscheidenden Botschaften, neben den vielen anderen Veranschlagungen und Inhalten im Haushalt.

Zu erhalten und bedarfsgerecht in die Zukunft zu führen, was in den letzten Jahrzehnten letztlich für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen wurde, ist weiterhin eine der vordringlichsten Aufgaben der Gemeinde. Wir wollen weiterhin attraktiv bleiben. Dies anzugehen, den Haushaltsausgleich 2022 trotzdem klar im Auge zu haben und die Menschen in der Wielandgemeinde nicht mit höheren Steuern zu belasten, verdient Anerkennung und damit auch überzeugte Zustimmung.

Wir sind in vielen Themen strategisch unterwegs. Die Schullandschaft steht auf professionellem Prüfstand, den Ortsteilen und der städtebaulichen Entwicklung widmen wir uns mit IKEK und ISEK, wir haben klare konzeptionelle Erkenntnisse zur Straßenunterhaltung, zur Weiterentwicklung von Wasser und Kanal, zur Schaffung neuer Wohnbauflächen, auch wenn hier andere und eigene „Wahrheiten“ in der Öffentlichkeit ihre Runden machen.

Nun wird auch in diesem Sinne eher zu erwarten sein, dass dem Haushalt 2019 gleich wieder viele – nur kritische – Fragezeichen und Worte gewidmet werden. Ich würde mir wünschen, dass der politische Geist der vergangenen 50 Jahre, sich im fairen politischen Miteinander respektvoll und sachorientiert den Belangen der aufstrebenden Gemeinde zu widmen, auch ein Projekt der Zukunft bleibt oder ….. wieder wird. Dies wollen unsere Bürgerinnen und Bürger und haben in den letzten Jahrzehnten der erfolgreichen Wielandgemeinde gerade auch deshalb Anerkennung und Lob gegeben, weil im politischen Handeln doch ganz überwiegend Einigkeit, Glaubwürdigkeit, Zielstrebigkeit, Entschlossenheit und Mut zu erkennen war.

Wir danken hier ausdrücklich allen Menschen, die sich jetzt und in der Vergangenheit dieser 50 Jahre, an welcher Stelle auch immer, um die Gemeinde, die Gemeinschaft, um den Einzelnen oder um Gruppen, verdient gemacht haben. Die Gemeinde Wilnsdorf ist zwar auch das Stück Erde auf dem wir leben dürfen. Sie ist aber doch vor allem die Summe aller Menschen, die auf diesem Stück Erde miteinander leben und für die wir hier im Rat in besonderer Weise Verantwortung übernommen haben. Diese Verantwortung haben wir auch weiterhin – mit aller Ernsthaftigkeit, die diese Aufgabe auch von uns verlangt.

Die CDU-Fraktion sagt in diesem Sinne mutig ja zur Zukunft unserer schönen liebens- und lebenswerten Gemeinde und stimmt dem Haushalt 2019 mit all seinen Teilen zu.

Ein Gedanke noch zum Schluss: Zum 25-jährigen Bestehen der Gemeinde gab es im Festprogramm ein Fußballspiel zwischen Rat und Verwaltung – gemeinsam kickten Ratsmitglieder gegen Verwaltungsmitarbeiter, wobei ich hier seiner Zeit die Mannschaft des Rates als Sachkundiger Bürger verstärken durfte. Wir als Rat sind damals als eine Mannschaft aufgetreten und haben 1:0 gewonnen – könnten wir das zum 50. Geburtstag auch noch – eine Mannschaft und gemeinsam sportlich fair erfolgreich sein?

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.