Antrag gem. § 3 Geschäftsordnung zur nächsten Ratssitzung am 6.12.2018
hier:  Neubau der Talbrücke Eisern A 45

Sehr geehrte Frau Schuppler,

während der Informationsveranstaltung Straßen NRW am 30.10.2018 in Eisern über den Neubau der Talbrücke Eisern bestätigte Projektleiter Klaus Frettlöh die Bedenken der Obersdorfer Bevölkerung, dass mit einer Erhöhung der Lautstärke durch die Autobahn zu rechnen sei. Dies besonders vor dem Hintergrund, dass Lärmschutzwände nur in Richtung Eisern angebracht werden, die nicht nur Lärm, sondern auch Feinstaub, Reifenabrieb und sonstige Verschmutzungen abhalten.

Es ist für die CDU Wilnsdorf nicht hinnehmbar, dass die Obersdorfer Seite bei einem Bauvolumen von weit über 100 Millionen Euro unberücksichtigt bleibt. Die Unzumutbarkeit dieser Planung führt zu folgendem Antrag:

Die Verwaltung setzt sich mit allen rechtlichen Mitteln für eine Änderung der Planung zu Gunsten der Obersdorfer Bürgerinnen und Bürger ein.

Lange genug schon ertragen die dort wohnenden Menschen die Lärmbelästigung durch die Autobahn und gründeten bereits im März 2007 die Lärmschutzinitiative A 45 Wilnsdorf zur Problemlösung.

Nun ist es an der Zeit für beidseitige Entlastung, also für Eisern und Obersdorf, Sorge zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Hoffmann, Fraktionsvorsitzender