Sonntag, Mai 31, 2020
26.05.2014 - Online-Ausgabe der Siegener Zeitung

Klarer Sieg für Christa Schuppler

Der scheidende CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Kölsch gehörte gestern zu den ersten,
die Bürgermeisterin Christa Schuppler zu ihrem klaren Wahlsieg gratulierten. Foto: Dirk Manderbach

Wilnsdorf Konkurrenten hatten auf eine Stichwahl gehofft
Applaus auch für Hannes Gieseler


5507 Wilnsdorfer Wähler schenkten der amtierenden Bürgermeisterin
erneut ihr Vertrauen. Und die CDU bleibt Mehrheitsfraktion. 

dima -  Die Spannung war groß. Bis zum Schluss. Zumindest zu Beginn des Wilnsdorfer Wahlabends war eine mögliche Stichwahl eines der häufigsten Themen bei den Gesprächen. Dass Bürgermeisterin Christa Schuppler ihre beiden Konkurrenten Hannes Gieseler (SPD) und Matthias Giffhorn (Wählergemeinschaft/FDP) dann doch so deutlich besiegen würde, war angesichts der heißen Diskussionen der letzten Jahre um Grundschulschließungen und Windkraftplanung nicht selbstverständlich. Bis zum Schluss kochte vor allem die Schuldebatte immer weider hoch. Trotzdem: 54,74 Prozent der Wilnsdorfer Wähler entschieden sich dafür, dass die amtierende auch die zukünftige Bürgermeisterin sein soll.

Ein Ergebnis, das Ekkehard Blume, Fraktionsvorsitzender der Wilnsdorfer Grünen vorausgesehen hatte: „Ich habe ihr schon vor Längerem gesagt, sie solle sich keine Sorgen machen.“ Blume hatte auch eine Erklärung für das gute Abschneiden Schupplers und der Wilnsdorfer CDU parat. „Die Wilnsdorfer lassen schon mal die Muskeln spielen.“ Das Kreuz auf dem Wahlzettel würden sie sich aber dann doch an gewohnter Stelle machen.

Christa Schuppler selbst wartete in ihrem Büro, bis um kurz nach 22 Uhr auch in Anzhausen die Stimmen ausgezählt worden waren. Erst dann erschien sie mit einem Lächeln im Ratssaal. „Ich freue mich über das klare Ergebnis“, so die amtierende und zukünftige Wilnsdorfer Bürgermeisterin. Mit diesem Votum werde sie sich auch in den nächsten Jahren als Bürgermeisterin voller Elan und mit viel Herzblut an die Arbeit begeben. „Das Ergebnis bestätigt mich. Viele haben den Weg verstanden, den ich eingeschlagen habe.“ Ihr erster Dank ging an ihren Mann, der ihr als ausgezeichneter Motivator durch den Wahlkampf geholfen habe. „Wir sind eben ein ausgesprochen gutes Team.“ Bereits morgen gehe es wieder an den Schreibtisch, so die Verwaltungschefin. „Die nächsten Termine sind schon eingetragen. Es liegt noch einiges vor uns.“

Mit Applaus empfangen wurde aber auch ihr Mitbewerber um das Bürgermeisteramt, Hannes Gieseler (SPD). Sogar einige Christdemokraten klatschten Beifall, angesichts seines Wahlergebnisses. Mit einem so guten Ergebnis, 3113 Wilnsdorfer, also 30,94 Prozent wählten den jungen Sozialdemokraten, hatte Gieseler selbst nicht gerechnet. 2004 habe der SPD-Bewerber um das Bürgermeisteramt nur 22 Prozent erhalten, so Gieseler gegenüber der SZ. Und Christa Schuppler bedankte sich bei dem Sozialdemokarten für einen ausgesprochen fairen Wahlkampf.

Der dritte Bewerber, Matthias Giffhorn, kommentierte das Wahlergebnis telefonisch aus dem Anzhausener Wahllokal. Giffhorn erhielt 14,31 Prozent der Wählerstimmen. Er habe auf eine Stichwahl gehofft. Die Rückmeldungen im Wahlkampf seien oft positiv gewesen. Aber der Wahlkampf in Wilnsdorf sei eine „absolute Wundertüte“. Letztendlich sei es eine Personenwahl gewesen. „Und die Wilnsdorfer kennen mich eben nicht“, so der Kandidat der Bürger für Wilnsdorf/FDP enttäuscht. „Wilnsdorf ist eben tiefschwarz.“ Die CDU habe erneut die absolute Mehrheit. Jetzt gehe es die nächsten sechs Jahre so weiter wie bisher. Aber die meisten Wähler wollten offensichtlich weiterhin auf dem Wilnsdorfer Weg gehen.


25.05.2014

Schlussspurt im Wahlkampf

Wie hier beim Canvassingstand auf dem Marktplatz in Wilnsdorf wurde noch
einmal der Kontakt zu den Bürgern im Schlussspurt des Wahlkampfes gesucht. Mit der Bürgermeisterin Christa Schuppler standen noch einmal Kandidaten der Wilnsdorfer CDU aus den Wahlkreisen im Gespräch mit den Wählerinnen und Wählern. Insgesamt ging damit ein kompakter und interessanter Wahlkampf zu Ende.

 




17.05.2014

Canvassing in Wilgersdorf

Gut besucht war unser CDU Stand auf dem Parkplatz vor dem Wilgersdorfer Rewe- Markt. Bei bestem Wetter kamen wir mit vielen interessierten Bürgern ins Gespräch. Unser Fazit: Politik ist den Menschen nicht egal. Und wir sind hoch motiviert für die neue Wahlperiode!

 




Bürgermeisterin

Landratskandidat

Christa Schuppler
Arne Fries

c.schuppler

a.fries

icon www

icon insta icon fb icon www

Landtagsabgeordnete

Bundestagsabgeordneter

Anke Fuchs-Dreisbach Volkmar Klein

a.fuchsd

v.klein

icon insta icon fb icon www

icon insta icon fb

 

 

Abgeordneter EU

Bundeskanzlerin

Peter Liese
Angela Merkel

p.liese

a.merkel

icon insta icon fb icon www

icon insta icon fb icon www

 

 

instagram logo

facebook logo

Quelle: www.cdu-si.de

Quelle: www.CDU.de & www.cdu-nrw.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.